Knoth und Schweisgut überragend

Nachdem 20 tapfere Winterligisten am Sonntagmorgen auf der Lauterbacher Golfanlage eintrafen, sahen sie zunächst einmal fast nichts: Dichter Nebel hing über der Anlage, so dass vom Restaurant aus die Fahne des nur ca. 50 Meter entfernten Wintergrüns der Bahn 18 nicht einmal zu erahnen war.

Der Start musste aus Gründen zu großer Gefährdung für die innerhalb einer durchschnittlichen Schlagweite nicht wahrzunehmenden Spielerinnen und Spieler sowie etwaiger Spaziergänger verschoben werden.

Gegen elf Uhr lichtete sich der Nebelvorhang und an den beiden Abschlägen eins und zehn wurde fleißig losgedrived.

Der eine oder andere ungeduldige Spieler musste sogar einen zweiten Ball einsetzen, nachdem der erste in einem der kaum fehlerverzeihenden beiden Teiche verschwunden war.

 

Sobald sich so eine Horde hochmotivierter Wintergolfer erst einmal über einen Platz verteilt hat, ist sie auch dann nicht mehr zu kontrollieren, wenn der Nebel wieder reinzieht und die Spielleitung eine weitere Unterbrechung diskutiert. Einmal weg, tauchen sie erstmals zur Halfway-Verpflegung oder eben zum Spielende aus dem Nebel wieder auf.

 

Michael Knoth war dabei am Sonntag im Brutto nicht schlagen. Völlig unaufgeregt reihte er Par an Par, spielte wenige Bogeys und kam so nach 77 Schlägen und vier Schlägen Abstand zum Überraschungszweiten Jens Schweisgut, der mit einer Vorgabe von 23 sogar Singlehandikapper hinter sich lassen konnte, zurück ins Clubhaus.

Den dritten Platz teilten sich Adolf Rathschlag und Helmut Jüngst mit je 82 Versuchen.

 

An Nettosieger Jens Schweisgut kam natürlich keiner vorbei. Nach 58 Nettoschlägen blieb er 14 Versuche unter seiner Sommervorgabe und damit drei Netto-Schläge besser als Reinhard Wiltschek und Michael Knoth auf dem geteilten zweiten Rang.

 

Die Wertung Nearest-to-the-Pin war bei den am Sonntag herrschenden Sichtverhältnissen eine Sache für Scharfschützen mit guten Platzkenntnissen,da so manche Fahnenposition nur erahnt werden konnte. Uwe Heinbach schaffte es auf Loch Sechs als einziger, seinen Abschlag aufs Wintergrün zu setzen, auf Bahn Elf brillierte der Neu-Lauterbacher Pit Schmidt, der den schon sehr guten Abschlag von Till Marx noch toppen konnte. Den zweiten Schlag auf Bahn Siebzehn spielte Michael Weigand so exakt, dass kein anderer ihn am Sonntag besser ablegen konnte. 

 

Im Anschluss an das Turnier gratulierten alle ihrem Restaurantleiter und RMKL-Captain Rudi Gelinek, der tatsächlich schon seinen 65. Geburtstag feiern konnte.

Am nächsten Sonntag gilt es, gute Ergebnisse zu verteidigen oder schlechtere zu optimieren. Laut Wettervorhersagen wird es kälter, bleibt aber danach niederschlags- und nebelfrei, so dass einem erfolgreichen Spieltag nichts im Wege stehen dürfte.

 

 

Am

Sonntag, 24.11.2019

Start der Winterliga.

Treffpunkt jeden Sonntag um 10.15 Uhr auf der Terrasse vor dem Restaurant.

 

Wir haben Wintergrüns

Dienstag - Freitag von 

14 - 16 Uhr geöffnet

Samstag + Sonntag von

12 - 15 Uhr geöffnet

Montag geschlossen

Wenn Sie außerhalb der Öffnungszeiten Greenfee zahlen möchten, wenden Sie sich bitte an das Restaurant

Druckversion Druckversion | Sitemap
GC Lauterbach e. V.