3. Spieltag am 08.12.2019

David Platt und Silke Witzel vorne

Am Sonntag sind ab mittags nicht mehr viele Spaziergänger unterwegs gewesen, wahrscheinlich hätte man ihre Zahl im Vogelsbergkreis an einer Hand abzählen können.

Die Lauterbacher Wintergolfer starteten gegen 12.30 Uhr auf ihre zweiten neun Löcher. Auf den ersten war es „nur“ der stürmische Wind gewesen, der ein planvolles und vorhersehbares Spiel problematisch machte, auf den zweiten neun Löchern wurde den Sportlern zusätzlich noch jede Menge Wasser aus allen Seiten entgegen geblasen. So ungemütlich ging es lange nicht mehr zu auf der Lauterbacher Golfanlage und die Frage muss erlaubt sein, was am Sonntag 18 Winterligisten dazu trieb, sich diesen widrigen Umständen zu stellen: Es ist so schön, wenn es dann vorbei ist und man mit ein bisschen Stolz sagen kann: Ich war dabei und habe meinen Schweinehund überwunden! Auf der Couch liegen kann jeder!

Der Ex-Lauterbacher und jetzt für Praforst startende David Platt war zur Halfwaypause nicht zufrieden mit seinem Spiel. Der Singlehandikapper, der immer wieder gerne zur Winterliga nach Lauterbach zurückkehrt, monierte seine nicht funktionierenden Eisen und war auch nach der vollen Runde der Ansicht, einzig seine Abschläge hätten gepasst. Nach 74 Bruttoschlägen und einem Abstand von vier Schlägen zum Zweiten Peter Mende, war das schon einmal eine Aussage, die nicht zu einem „normalen“ Golfer passt. Aber so ist das nun einmal im Sport, wer allzu zufrieden ist, läuft Gefahr, den Anreiz zur Optimierung zu verlieren. David will eben noch besser spielen, als es sein Handikap von 3,8 derzeit aussagt.

Peter Mende war zufrieden mit seiner 78, die er im gemeinsamen Flight mit David Platt erzielte. Peter Becker spielte das alte Lied seiner  ihm einfach nicht liegenden Löcher eins bis neun, wobei er die deutlich schwereren ersten fünf Löcher Par spielte. Ab Loch sechs spielte er fünf Löcher sieben über Par und war so schnell raus aus dem Rennen um den Bruttosieg, den er nach 80 Schlägen deutlich verpasste.

Im Netto siegte schon wieder eine Dame! Nach Bini Sögtrop in der letzten Woche war es diesmal die aus Fulda kommende Silke Witzel, die nach tollen 63 Nettoschlägen triumphierte. Auch hier konnten Mende mit 64 und Becker mit 67 Nettoversuchen lediglich die gewohnten Plätze zwei und drei belegen.

Lediglich über neun Löcher starteten diesmal auch die Schachspieler Jens Schweisgut und Michael Knoth, die im Anschluss noch in der Bezirksoberliga gegen Burghaun antreten mussten. Knoth gewann im Golf nach 40 Brutto- und 33 Nettoschlägen beide

Wertungen. Schweisgut wurde nach 48 Schlägen zweiter im Brutto vor Norbert Ostermöller und hinter Helmut Wiesmann Dritter im Netto. Mit dem Schachclub besiegten sie Burghaun 5,5 zu 2,5 und beide gewannen ihre Einzel! Golfer sind eben Konzentrationssportler!

In der Wertung Nearest-to-the-Pin siegte Helmut Jüngst an Bahn sechs, Peter Becker spielte am besten mit den orkanartigen Böen von vorne an Bahn elf und Peter Schmidt – frisch aus Winnerod zu uns gestoßen – schaffte fast ein Eagle an Bahn siebzehn, so nah lag sein Ball am Stock neben dem Loch.

Jeden Sonntag Winterliga

Treffpunkt um 10.15 Uhr auf der Terrasse vor dem Restaurant.

 

Wir haben Wintergrüns

Vom 27.12.2019 bis 31.01.2020 ist das Sekretariat geschlossen

Wenn Sie außerhalb der Öffnungszeiten Greenfee zahlen möchten, wenden Sie sich bitte an das Restaurant

Druckversion Druckversion | Sitemap
GC Lauterbach e. V.