Der Gutshofcup erweist sich wieder als tolle Veranstaltung

Der Lauterbacher Gutshofcup ist im Lauf der letzten Jahre als Veranstaltung des Golfrestaurants schon zum traditionellen Event geworden. Obwohl am Sonntag eine Lauterbacher Mannschaft zum Gruppenligaspiel antreten und nicht wenige Damen und Herren den Golf-Erlebnistag am Sonntag mit der Einweihung der neuen Kurzgolfanlage vorbereiten mussten, traten immerhin noch 40 Golferinnen und Golfer zum Gutshofcup an.

Dass mit Volker Heinbuch als Chefkoch und Rudi Gelinek als Restaurantleiter zwei Profis ihr Geschäft betreiben, konnte man nicht nur am Samstag zum hervorragend organisierten Gutshofcup erleben.

Dazu spielte Rudi Gelinek auch noch das Turnier über alle 18 Löcher und startete mit zwei Pars auf den wirklich schwierigen Bahnen eins und zwei. Nachdem ihm auch auf Bahn drei ein Par gelungen war, wandte er seine Konzentration wohl schon wieder Richtung Abendveranstaltung, denn je näher er dem Clubhaus kam, desto stärker ließ seine Leistung nach. Allerdings konnte man dieses Phänomen bei nicht wenigen Teilnehmern beobachten, so dass anzunehmen bleibt, dass die warmen und schwülen Wetterbedingungen doch sehr anstrengend waren.

Mathias Malangre machte dies scheinbar nichts aus, denn er gewann den Gutshofcup nach sehr guten 28 Bruttopunkten und einer Handikapverbesserung von 9,8 auf 9,2. Pro Martin Dvorak riss sich mit seiner Teilnahme mitten aus dem Aufbautraining seiner Schützlinge und der kommenden Golfreise nach Prag und brachte 24 Punkte zurück ins Clubhaus und blieb damit vor dem ehemaligen Lauterbacher Gerd Wolter, der - für Winnerod startend – gute 21 Bruttopunkte erzielte.

In der Bruttowertung der Damen gewann Sylvia Bornowski aus Winnerod vor der Lauterbacherin Susanne Schaffert erst im Stechen nach jeweils 9 Punkten. Kurz dahinter landete Edith Rösler nach annehmbarer Leistung auf dem dritten Rang. 

Die Nettowertung wurde für alle Teilnehmer in einem gemeinsamen Wettbewerb ausgefochten. Hier siegte der Einheimische Philipp Maximilian Kühne mit tollen 41 Punkten und einer Handikapverbesserung von 24,9 auf 22,9. Vor allem auf den ersten neun Löchern spielte er wie entfesselt und knallte 23 (!) Punkte auf den Platz, die er auf den hinteren neun Löchern nach 18 Punkten noch bestätigen konnte. Zweiter wurde Gerd Wolter, der seine Kenntnis des Platzes scheinbar noch nicht verloren hat und nach 40 Punkten ein neues Handikap von 17,5 ins Clubhaus brachte.

Der Bruttosieg von Mathias Malangre brachte ihm auch 39 Nettopunkte ein, der Preis für die Dritte in der Nettowertung ging aber nach dem Grundsatz „Brutto vor Netto“ verdientermaßen an Susanne Schaffert, die als eine von insgesamt nur vier Teilnehmern nach guten 33 Punkten ihr Handikap „schonen“ konnte. Das ist ein deutliches Zeichen für die Richtigkeit der Annahme, dass der Platz sich in seiner derzeitigen Verfassung - mit engen Bahnen und hohem Rough - überaus schwierig präsentiert.

In der 9-Loch-Variante bewies Kai Hesseldieck nach 15 Punkten nach einem engen Rennen mit jeweils einem Punkt vor Philipp Geis und Victoria von Achten seine gute Form.

Sowohl die den Teilnehmern zubereitete Halfway als auch das abendliche Buffet ließen keine Wünsche offen und so klang der Samstag mit einem schönen Abend im Gutshof aus.

 

 

Kommende Turniere:

 

Freitag, 21.06.2019

Joka Rules After Work

Wir haben Sommergrüns

Montag - Sonntag von 

10 - 17 Uhr geöffnet

Wenn Sie außerhalb der Öffnungszeiten Greenfee zahlen möchten, wenden Sie sich bitte an das Restaurant

Druckversion Druckversion | Sitemap
GC Lauterbach e. V.