Lauterbacher Herren gewinnen im freundschaftlichen Wettbewerb

Schwül, heiß und ohne frische Brise kann das Wetter schon im Ruhezustand für Kreislaufprobleme sorgen. Bewegt man sich bei solchem Klima auch noch mehrere Stunden über einen Golfplatz, sind schon extreme Vorsicht,eine gute körperliche Vorbereitung und die sorgfältige Pflege des Flüßigkeitshaushalts erforderlich.

Beim Herren-Freundschaftsspiel mit Oberaula geriet schon so mancher Sportler an die Grenzen des Wohlbefindens, und es ist daher schon erstaunlich, welch gute Leistungen dort abgeliefert wurden.

Youngster David Platt trat für das Lauterbacher Team an und knallte zwölf Pars, zwei Birdies und drei Bogeys auf den Platz. Nur knapp das mögliche Par-Ergebnis verpasst, sollte man da meinen, wenn die Mathematiker unter uns nach Addition der einzelnen Bahnergebnisse nicht auf siebzehn kommen würden. Ausgerechnet der Strich eines der leichteren Löcher des Platzes mit Bahn acht verhinderte ein richtig überragendes Ergebnis, wobei 33 Punkte im Brutto schon eine Ansage sind. Auch Ingo Steinbrecher, startend für Oberaula, gelangen zwei Birdies und immerhin acht Pars. Ihm dürfte zur vollsten Zufriedenheit ein ansprechendes Ergebnisse auf der derzeit eigentlich leicht zu spielenden, wenn auch langen Bahn 13 gefehlt haben, denn eine acht auf einem Par fünf schmerzt den guten Golfer doch schon sehr. Auf Rang drei bewies mit Andreas Nier auch noch einer der Gäste seine Qualität nach guten 25 Bruttopunkten.

Trotz der angesprochenen Fehler reichten die ansonsten tollen Runden mit immerhin 28 Bruttopunkten für Ingo Steinbrecher auch zum Sieg in der Nettoklasse A nach tollen 41 Punkten und einem neuen, nun einstelligen Handikap von 9,8 (!). David Platt reduzierte seine Vorgabe nach 39 Punkten sogar auf 4,3. Einzig der Lauterbacher Werner Helmer konnte sich zwischen die beiden Bruttosieger schieben, denn mit 40 Nettopunkten durfte er seine Vorgabe von 16,1 auf 14,9 optimieren.

In der Nettoklasse B ab Vorgabe 17,0 siegte Koushik Biswas mit tollen 37 Punkten, obwohl er drei Löcher nach ein paar Ausreißern streichen musste. Das verrät weiteres Potential, so dass der Sprung von 32,5 auf 32,0 nicht seine letzte Vorgabenverbesserung gewesen sein dürfte. Auf Platz zwei folgte nach Stechen und 35 Punkten mit Siggi Schmelz ein Lauterbacher Urgestein vor Reinhard Jütte aus Oberaula. Im Stechen vom Podium gestürzt wurde Dr. Dieter Weber, der als Mitglied schon für beide Clubs starten durfte aber mittlerweile wieder für die Gastgeber punktet.

Die Sonderwertung Longest Drive holte sich standesgemäß David Platt, der einen tollen Abschlag auf das Fairway nagelte. Herbert Tonkel aus Oberaula holte sich nach tollem Abschlag auf Bahn 11 die Wertung Nearest-to-the-Pin.

Die Mannschaftswertung entschieden nach den jeweils zehn bestplatzierten Spielern beider Clubs die Lauterbacher mit 346 zu 336 Punkten für sich. Im nächsten Jahr wollen die Kurhessen diese Schlappe natürlich auf eigenem Platz wieder wettmachen. Und die Lauterbacher werden alles daran setzen, dies zu verhindern, Ehrensache!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
GC Lauterbach e. V.