Nach Heimsieg bleibt der Pokal im Vogelsberg

Das Freundschaftsspiel der Lauterbacher Golfer besten die Sportler aus Idstein ist einer der Höhepunkte des Vogelsberger Golfjahres. Nicht nur, weil dieser freundschaftliche Vergleich bereits seit mehr als zehn Jahren wechselweise im Taunus oder in Sickendorf stattfindet, sich die beteiligten Sportler immer wieder auch in anderen Teamwettbewerben wie RMKL oder südwestdeutscher  Seniorenrunde (SWD) begegnen und respektieren, sondern weil er von beiden Seiten als Ereignisreichen angenommen und tatsächlich auch gelebt wird. Fast zwanzig Golfer aus dem Taunus nahmen diesmal wieder die nicht gerade kurze Strecke in den Vogelsbergkreis auf sich und wurden in Lauterbach als besondere Freunde herzlich empfangen.


Vornehmlich in Viererflights ging es dann gemeinsam auf die Runde, auf der sich der ehemalige Sickendorfer Frank Rudolph nach 80 Schlägen als der herausragende Spieler der Bruttowertung entpuppte. Nicht gerade überraschend, da er mit Handikap 4,1  angetreten war, einer Vorgabe, der die Lauterbacher lediglich zweistellig begegnen konnten. Aber Rudi Gelinek Tat dies mit Bravour und 87 Schlägen als Zweitbester des Feldes knapp vor Clubkamerad Michael Knoth, der zwei Versuche mehr benötigte. Im Brutto der Damen siegte Conny Hoffmann aus Idsteiner nach tollen 89 Schlägen und zwei Zählern vor der Einheimischen Brigitte Hesseldieck.


In der Nettoklasse A bis Vorgabe 17,4 siegte Rudi Gelinek mit 39 Punkten und einem Abstand von vier Zählern auf die Idsteiner Conny Hoffmann und Frank Rudolph.


In  der Nettoklasse B Handikap 17,5 bis 22,4 lagen ausschließlich Lauterbacher auf den ersten sechs Plätzen. Hier siegte Michael Weigand nach guten 35 Versuchen vor dem Lauterbacher Präsident Uwe Heinbach nach 33 sowie Kim Eui-Hwan und Manfred Houserek nach jeweils 32 Versuchen.´


Überragende Ergebniss wurden dann in der Klasse C ab Handikap 22,5 gespielt. Hier siegte die Idsteinerin Barbara Hofmann nach nahezu unglaublichen 43 Punkten vor der Lauterbacherin Hildegard Leonhard, die ausgezeichnete 40 Punkte beisteuern konnte. Auf dem geteilten dritten Rang könnten auch die Einheimischen Norbert Jäger, Edith Rösler und Sabine Heinbach mit jeweils 37 Punkten Ihr Handikap verbessern.


Die Sonderpreise Nearest-to-the-Pin blieben beide im Vogelsberg, da weder Gerlinde Houserek noch Günter Rösler von ihren Konkurrenten verdrängt werden könnten. Der längste Drive ging bei den Damen auch nach Lauterbach: Brigitte Hesseldieck Zimmertemperatur einen tollen Abschlag auf die Bahn, den sogar bei den Herren nur noch Frank Rudolph toppen konnte.


Spannende war es dann bei der Auswertung der Teamergebnisse, wo jeweils die besten 90 Prozent der Teilnehmer gezählt wurden. Deren Ergebnisse wurden dann auf einen Durchschnittswert pro gewertetem Spieler gerechnet, der bei den Idsteinern einen Wert von 28,5 erreichte. Da die Lauterbacher den phänomenalen Wert von 31,7 erreichten, blieb auch in diesem Jahr der Wanderpokal im Vogelsberg.


Dies wurde ausgiebig und lange gefeiert, so dass auch die Idsteiner zum Teil erst in der Dunkelheit die Heimreise antraten konnten oder durften. Im nächsten Jahr werden die Lauterbacher dann Ihren Titel wieder im Taunus verteidigen wollen. Nach dem Auswärtssieg im letzten Jahr sind die Voraussetzungen in jedem Falle da.

 

 

 

 

Dienstag, 17.09.2019

Ladies Golf Monatspreis

Wir haben Sommergrüns

Montag - Sonntag von 

10 - 17 Uhr geöffnet

Wenn Sie außerhalb der Öffnungszeiten Greenfee zahlen möchten, wenden Sie sich bitte an das Restaurant

Druckversion Druckversion | Sitemap
GC Lauterbach e. V.