RMKL-Berichte 2019

Sechster Spieltag - 

Enttäuschung in Braunfels

Enttäuschend endete der sechste Spieltag der 5. Liga RMKL in Braunfels. Ausgerechnet die Lauterbacher Verfolger Friedberg und vor allem Braunfels hatten besser als die bis dahin Zweiten aus dem Vogelsberg gespielt und damit aufgeschlossen oder diese sogar nach einer wirklich bärenstarken Leistung sogar noch überholt.

Die Braunfelser schafften etwas, das den Lauterbachern so keinesfalls gelungen war: Sie nutzten ihre Platzkenntnis auf heimischem Gelände auch zu einem herausragenden Ergebnis von insgesamt 182 Schlägen, gewannen den Spieltag und holten gegenüber den Lauterbachern auf dem fünften Platz des Spieltags und nach 159 Punkten schier unglaubliche 23 Punkte auf. Friedberg wurde Zweiter nach 165, Georgenthal Dritter nach 163 vor den Golfern aus dem Westerwald nach 161 Punkten.

Für die Lauterbacher punkteten Rudi Gelinek, Helmut Jüngst, Michael Knoth, Frank Herfert und Reinhard Wiltschek. Michael Weigand, Peter Becker und Adolf Rathschlag lieferten die Streichergebnisse.

In der Gesamtwertung – nach dem kommenden und letzten Spieltag in Friedberg steigen die beiden ersten Mannschaften auf – führen Georgenthal mit 988 vor Braunfels mit 929, Lauterbach mit 923 und Friedberg mit 918 Punkten. An diesem letzten Spieltag müssen die Lauterbacher dazu noch Michael Knoth, Manfred Houserek, Thomas Schilling, Rainer Visse und Peter Becker ersetzen, die alle aus unterschiedlichen Gründen der Mannschaft nicht zur Verfügung stehen können. Viel Arbeit für RMKL-Captain Rudi Gelinek, der für den 27.09. in Friedberg eine achtköpfige Mannschaft finden und zusammenstellen muss.

                      Fünfter Spieltag -                            Wieder auf dem Treppchen im Westerwald, geschlossene Mannschaftsleistung sorgt trotz zweier Ausfälle für die Festigung eines Aufstiegsplatzes

Im Westerwald ging es bei guten Bedingungen auf einem technisch anspruchsvollen und vor allem auf den ersten neun Löchern mit einigen Höhenunterschieden versehenen Platz zum ersten Mal um Punkte im RMKL-Vergleich, sind doch die Gastgeber erst zu Beginn des Jahres neu diesem Wettbewerb beigetreten.

Nachdem sie zu den ersten vier Spieltage eher durchwachsen gestartet und daher ganz hinten in der Tabelle zu finden waren, konnten sie diesmal ihren Heimvorteil nutzen und nach insgesamt 164 Nettopunkten den ersten, laut bejubelten Sieg einfahren. Die Seriensieger und in der Gesamtwertung weit führenden Golfer aus Georgenthal konnten den zweiten Platz diesmal mit 155 und nur einem Punkt Vorsprung auf die überaus konstant spielenden Lauterbacher erringen. Diese konnten nach einigen krankheits- und dazu noch abwesenheitsbedingten Ausfällen nur mit sieben statt acht Startern antreten und verloren im Laufe der Runde verletzungsbedingt mit Frank Herfert auch noch einen ihrer konstantesten Punktelieferanten. Trotz dieser großen Handikaps lieferten Adolf Rathschlag, Thomas Schilling, Michael Knoth, Helmut Jüngst, Rudi Gelinek und Rainer Visse großartige Ergebnisse ab und bauten ihren Vorsprung auf Rang zwei der Gesamtwertung auf elf Punkte vor den Friedberg Golffreunden aus, die Gastgeber des letzten Turniertages am 27. September sein werden.

Vor diesem Showdown um den Aufstieg treten alle noch auf dem Gelände in Braunfels an, dessen Profil den Lauterbacher RMKL-Golfern noch nie so richtig gelegen hat.

Aber Bange machen gilt nicht: Auch dort – bereits am sechsten September - werden die Vogelsberger Golffreunde liefern müssen und sicherlich auch werden. Der Aufstiegt liegt mehr als nur im Bereich des Möglichen und soll im Jahr 2019 endlich wieder einmal bejubelt werden können. Vielleicht klappt’s dann auch mal mit einer gemeinsamen Golfreise, die bisher immer nach Terminfindungsproblemen abgesagt werden musste.

 

Das erfolgreiche Team, v.li. Herfert, Weigand, Knoth, Jüngst, Gelinek, Rathschlag und Visse; vorne Schilling
Bruttosieger Rathschlag vor der Bruttorede

Vierter Spieltag in Trages am 02. August 2019

Rathschlag hält die Bruttorede, die Lauterbacher rücken auf Platz zwei vor!

 

Die Ausgangslage für die Lauterbacher Seniorengolfer zum vierten Spieltag der 5. Liga RMKL war denkbar einfach: Boden gut machen zu den – wenn auch knapp -  vor ihnen liegenden Golfern aus  Braunfels und Lich, um über einen möglichen zweiten Platz in der Gesamtwertung am Ende der Saison aufzusteigen. Der Abstand zu den bisher immer klar siegreichen Sportlern aus Georgenthal ist schon zu groß, um noch reale Chancen auf den Meistertitel zu haben.

Der Platz in Trages, den die seit einiger Zeit golfplatzlosen Golfer der Frankfurter Rennbahn – hier baut der DFB – nutzen, liegt den Lauterbachern. Bereits im letzten Jahr konnten sie hier mit großartigen Leistungen fast noch den eigentlich nicht mehr möglichen  Aufstieg erringen.

Nach neun Löchern sah es gut, aber noch nicht klar überzeugend aus. Doch dann spielte sich Adolf Rathschlag in einen Rausch und erzielte auf der zweiten Hälfte des Platzes vier Birdies(!), drei Pars und zwei Bogeys, blieb damit zwei Schläge unter Par, gewann mit vierzig Netto- und dreißig Bruttopunkten beide Wertungen und führte die Lauterbacher in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz! Als Bruttosieger durfte er dann seine schon lange für diesen Fall vorbereitete Bruttorede halten und die Organisation der Frankfurter Golfer auf fremdem Platz loben.

Auch in der Tageswertung wurden die Lauterbacher, die – neben Rathschlag - mit Captain Rudi Gelinek, Michael Weigand, Helmut Jüngst, Rainer Visse, Michael Knoth, Frank Herfert und Thomas Schilling antraten, nur knapp Dritte hinter den „Heimspielern“ aus Frankfurt Rennbahn und den überragenden aber erstmals geschlagenen Golfern aus Georgenthal, die insgesamt wie aus einem Guss spielten und zwei Nettoschläge weniger als die Vogelsberger benötigten. Dabei spielten Teamcaptain Rudi mit 36, Michael Weigand und Rainer Visse mit jeweils 34 und Helmut Jüngst mit 32 Punkten richtig gutes Golf und steuerten wichtige Punkte zum sehr guten Teamergebnis bei.

Am 23.08. spielen die Lauterbacher beim direkten Konkurrenten Friedberg, die nur sieben Schläge hinter ihnen liegen und in Trages Dritte wurden. Dort gilt es, die gerade errungene, gute Ausgangsposition zu halten und bestenfalls auszubauen.

 

Dritter Spieltag in Georgenthal am 12.07.2019

 

Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Spieltag waren denkbar schlecht, fehlten doch mit Joachim Dahmer, Philipp Geiss, Frank Herfert, Manfred Houserek, Michael Knoth und Peter Becker gleich sechs Spieler, die in der Vergangenheit für viele Punkte der Lauterbacher verantwortlich waren. So könnte Kapitän Rudi Gelinek nur auf eine Rumpfmannschaft von sieben Sportlern zurückgreifen und musste damit einen möglichen Daten Startplatz unbesetzt lassen. Dazu ist der Platz in Georgenthal zuvor von den Lauterbachern nie gespielt worden und zudem als sehr trickreich berüchtigt und erfolgreiches Spielen mit dem Zwang einer guten Platzkenntnis verbunden.

 

Dafür schlugen sich Rudi Gelinek, Wolfgang Frings, Helmut Jüngst, Kim Eui-Hwan, Adolf Ratschlag, Rainer Visse und Michael Weigand sehr wacker und konnten nach den dauersiegenden Platzherren, Friedberg und Lich einen anerkennenswerten vierten Platz – nur drei Punkt hinter dem Zweiten - belegen.

 

Adolf Ratschlag siegte sogar mit 24 Punkten in der Bruttowertung des Gesamtfeldes und Rudi Gelinek wurde geteilter Zweiter in der Nettowertung. Und Beide holte mit 35 bzw.36 tolle Punktzahlen für das Team, in dem aber dann auch eine zu große Lücke zum Ergebnis des Dritten, Helmut Jüngst mit 27 Punkten klaffte. Dazu kamen Kim Eui-Hwan und Rainer Visse in die Wertung, die zur Verteidigung des vierten Platzes in der Rangliste genügte.

Bereits am 02.08. geht es dann zum vierten Spieltag zum Hofgut Träges, wo die Frankfurter Rennbahn-Golfer ihr Heimspiel austragen und wo die Lauterbacher in den letzten Jahren gute Ergebnisse erzielen konnten.

Zweiter Spieltag in Lauterbach am 07.06.2019

 

Mit Spannung hatten die Lauterbacher Senioren-Golfer ihr Heimspiel in Sickendorf erwartet, bei dem sie mit einer guten, geschlossenen Mannschaftsleistung ein paar Punkte zu den Spitzenteams aus Georgenthal und Lich aufholen wollten.

Am Ende des Tages stellten sich aber die Golfer aus Georgenthal als die erwartet besten Golfer heraus und konnten ihren Abstand auf den neuen Zweiten aus Braunfels auf ganze 31 Punkte nach zwei Spieltagen ausbauen! Die derzeit sehr schwierigen Platzverhältnisse in Lauterbach mit engen Fairways und nahezu unspielbaren Roughs kamen den Sportlern aus dem Taunus dabei sicherlich entgegen. Sind Sie doch das Spielen auf einem der ungewöhnlichsten und trickreichsten Plätze Hessens gewöhnt. Kein Wunder also, dass sie mit 163 Punkten und einem Abstand von 10 Nettoschlägen auf die Zweiten aus Braunfels den Wettkampf dominierten.

Die wackeren Lauterbacher, die großflächige und lange, durchaus auch fehlerverzeihende Bahnen gewöhnt sind, kommen mit ihrer eigenen Anlage derzeit nicht wie gewollt zurecht. Frank Herfert erspielte mit 31 Punkten das beste Ergebnis, konnte aber auch wie die weitaus meisten Spieler sein Handikap nicht „schonen“, also bestätigen. Mannschaftlich geschlossen mit einem Schnitt von etwa 28,5 Punkten erspielten Michael Weigand, Philipp Geiss, Helmut Jüngst, Peter Becker, Adolf Rathschlag, Rudi Gelinek und Rainer Visse den dritten Rang, aber eben insgesamt nicht so gut wie erwartet und erhofft.

Mit diesem Ergebnis konnten sie auch den Gesamtdritten verteidigen, aber eigentlich wollten sie mehr erreichen. Adolf Rathschlag wurde unter den 48 Spielern im Brutto geteilter Fünfter und Frank Herfert geteilter Siebter im Netto, aber so richtig zufrieden konnte und wollte keiner sein.

Das Restaurant Gutshof bot seinen Gästen am Freitag nach dem Spiel ein ausgezeichnetes und vielfach gelobtes Grillbuffet, so dass die Lauterbacher am Ende der Saison zumindest in der Bewirtung und Verköstigung ihrer Gäste den Spitzenwert vorgeben werden.

Am 19.07.  geht es dann nach Georgenthal, wo die Lauterbacher sich auf einem Platz zurechtfinden werden müssen, der einige sportliche Überraschungen bietet und auf dem eher Vorsicht als Aggressivität angesagt sein wird.

Erster Spieltag in Lich am 03.05.2019

Der erste Spieltag der 5. Liga RMKL fand auf dem für die Lauterbacher eher ungeliebten Golfgelände in Lich statt. Die Vogelsberger lieben ihren eher großzügigen, dafür langen und immer fairen Platz. In Lich sind die Bahnen vielfach eng und trickreich und vor allem mit pfeilschnellen Grüns versehen, die in den letzten Jahren zum Endspiel der Kramski-Liga immer wieder die besten deutschen Amateurgolfer nach Mittelhessen lockte.  Das Wetter am Freitag war insgesamt trocken und  angenehm, auch wenn in Folge der häufig auftretenden Bewölkung und der dadurch stark schwankenden Temperaturen ein ständiges „Jacke aus/Jacke an“ unter den Spielern zu beobachten war.

Der ausgewiesene Geheimfavorit und Neueinsteiger in der RMKL aus Georgenthal im Taunus wurde seiner Rolle gerecht und siegte mit guten 164 Punkten und mit einem Abstand von 5 Punkten auf die Heimelf. Die Georgenthaler spielen auf einem sehr schwierigen und engen Heimatplatz mit vielen Wasser- und sechzig Sandhindernissen.

Im Mittelfeld wurde es sehr eng, denn die vier Mannschaften aus Friedberg, Frankfurt-Rennbahn, Braunfels und Lauterbach trennte mit zweimal je 144 und 143 Punkten in der genannten Reihenfolge nur ein einziger Schlag.  Mit 126 Punkten schon etwas abgeschlagen kamen die ebenfalls neu eingestiegenen Golfer aus dem Westerwald als siebte ins Clubhaus.

Für die Lauterbacher, die erstmals mit ihrem neuen Teamcaptain Rudi Gelinek antraten,  spielten Manfred Houserek, Michael Weigand, Rainer Visse, Rudi Gelinek, Helmut Jüngst, Adolf Rathschlag, Michael Knoth und Peter Becker. Die fünf Letztgenannten erspielten die 143 Punkte.

Wie trickreich manche Löcher in Lich sind, beweist das von Peter Becker am Par Fünf der Bahn Zehn erzielte Birdie, dass er in der Reihenfolge Driver, Pitching Wedge, Holz Fünf und Putter erzielte.                                                                                 Becker erzielte dazu ein Eagle auf Bahn 15, wo er seinen zweiten Schlag aus ca. 140 Metern direkt einlochte und ein weiteres Birdie auf dem letzten Loch.                                                   Damit wurde er – trotz fünf gestrichener Bahnen – mit 21 Punkten noch Dritter der Bruttowertung unter allen 56  RMKL-Golfern.

Adolf Rathschlag spielte sehr viel konstanter und wurde nach 20 Bruttopunkten geteilter Vierter. In der Nettowertung kam neben Becker auch Michael Knoth unter die besten Zehn, nachdem er vor allem auf den zweiten neuen Löchern beinahe abwechselnd Par und Bogey spielte und so gute 31 Nettopunkte für die Mannschaft beisteuerte.

Bereits der zweite Spieltag findet am 07. Juni 2019 in Lauterbach statt. Hier wollen die Vogelsberger noch besser punkten und den Rückstand auf die Führenden zumindest verringern.

 

 

Am

Sonntag, 17.11.2019

Start der Winterliga.

Treffpunkt jeden Sonntag um 10.15 Uhr vor dem Sekretariat.

 

Wir haben Wintergrüns

Dienstag - Freitag von 

14 - 16 Uhr geöffnet

Samstag + Sonntag von

12 - 15 Uhr geöffnet

Montag geschlossen

Wenn Sie außerhalb der Öffnungszeiten Greenfee zahlen möchten, wenden Sie sich bitte an das Restaurant

Druckversion Druckversion | Sitemap
GC Lauterbach e. V.